Generation I (german)

Page 1 of 2 1, 2  Next

Go down

Generation I (german)

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:14

Brief vom Erbonkel:
Am Anfang überbringt mir der Postbote eine Nachricht von einem gewissen Onkel Horatio.

Wer ist das denn? Ah in der Nachricht steht, er sei mein Onkel! Ich klicke einfach mal nach dem Durchlesen auf: Wanderschaft beginnen! Was soll schon passieren?
Huch, wo bin ich denn jetzt gelandet? Ich befinde mich jetzt auf einer neuen Karte mit Feldern zum Abbau von Rohstoffen, einem Haus und meinem Onkel mit seinem Wanderschwein! Ich spreche Onkel Horatio mehrmals an, damit er mitkriegt, wer ich eigentlich bin. Da er scheinbar ein Alkoholproblem hat, kann es immer etwas länger dauern. Also muss ich wohl Geduld haben...
Mein Onkel hilft mir nun, mich in Travianer zurechtzufinden. Er will mir mehrere Aufgaben stellen, und wenn ich mit einer fertig bin oder nicht mehr weiter weiß, geh ich einfach wieder zu ihm.
Meine erste Aufgabe: ich soll von jedem Rohstoff einmal abbauen! Also schürfe ich Lehm, hacke Holz, sense Getreide und baue Erz ab.


Geselligkeitstest
Ist die Karte eigentlich größer als das, was ich gerade sehe? Ah, da geht ja ein Weg nach Süden... Aber der Wachposten lässt mich nicht durch. Da frag ich doch gleich mal meinen Onkel um Rat. Er gibt mir den richtigen Tipp: dem Wachmann Tombo soll ich einen Gruß von ihm ausrichten und nach der Sache mit dem Schaf zu fragen.
Nun wieder zurück zu Tombo, ich habe ja Grüße auszurichten. Sollte ich es bisher noch nicht getan haben, weist Tombo mich nun an, die Spielanleitung zu lesen (entweder durch einen Klick auf den Wegweiser oder auf das in der linken unteren Bildschirmecke). Auch ein Blick in die FAQ kann nicht schaden.
Um ins Dorf zu gelangen, muss ich entweder einen Freund haben oder zehn gleiche Rohstoffe abbauen. Freunde kann ich beispielsweise im Chat finden, sofern ich dort nett frage. Einen anderen Spieler trage ich als Freund ein, indem ich auf seinen Namen klicke, den Menüpunkt Freundesbaum auswähle und auf den Button Freundesanfrage senden klicke. Sobald der andere Spieler meine Anfrage akzeptiert sind wir Freunde. Wenn mir das mit den Freunden nicht schnell genug geht oder sich gerade kein Spieler findet, kann ich Tombo auch einfach zehn gleiche Rohstoffe, z. B. Lehm, geben. Wie das geht weiß ich ja mittlerweile.
Jetzt lässt Tombo mich durch und ich kann mir das Dorf mal genauer ansehen


Onkel hat Hunger
Nachdem ich mich im Dorf umgeschaut habe, schau ich wieder beim Onkel vorbei. Er möchte jetzt auf einmal ein Brot von mir.
Da ich wahrscheinlich noch nicht genug Geld habe, kann ich keines am Markt für ihn kaufen. Ich werde wohl selbst backen müssen! Dazu brauche ich zunächst ein Getreide, welches ich in der Mühle zu Mehl mahle und anschließend aus dem Mehl in der Bäckerei ein Brot backe. Ah, das duftet gut!
Ich gebe danach das noch warme Brot Onkel Horatio und er macht sich sogleich mümmelnd darüber her.
Jetzt weiß ich also auch, wie man Rohstoffe weiterverarbeiten kann. Mal sehn, was mich noch erwartet...


Geld gegen Ware
Der Onkel stellt jetzt meine kaufmännischen Fähigkeiten auf die Probe und verlangt, dass ich mindestens eine Ware an den NPC-Händler im Süden des Dorfes verkaufe.
Ich produziere also etwas zum Verkaufen und mache mich auf den Weg zum Markt. Das Gebäude mit dem grün gestreiften Dach ist der NPC-Markt, dort kann ich Rohstoffe verkaufen, bis meine Spielfigur sagt „Ein guter Handel!“

Weitere Aufgaben will mir der Onkel erst stellen, wenn ich einen Tag alt bin. Also heißt es abwarten bis zum nächsten Tag.


Last edited by nace on Sun 4 Oct - 12:43; edited 1 time in total
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 1...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:17

Berufswahl
Erneut gibt es vom Onkel mehrere Aufgaben, damit ich mich würdig genug erweise um sein treues Wanderschwein zu bekommen.
Zunächst soll ich ein guter, bodenständiger Bürger werden, und dafür benötige du einen Beruf. Der nächste Rohstoff, den ich abbaue, entscheidet. Bei Getreide werde ich Bauer, bei Lehm Lehmstecher, bei Holz Holzfäller und bei Erz Bergarbeiter.
Immerhin bekomme ich endlich das Wanderschwein zur Belohnung für die bestandene Aufgabe. Es stammt vom Druiden und spricht. Die Sache wird immer seltsamer.


Werkzeugkauf
Noch immer hat Onkel Horatio Aufgaben für mich, ich laufe also zurück und rede wieder mit ihm.
Um effektiver arbeiten zu können soll ich mir ein Werkzeug besorgen. Der Werkzeughändler befindet sich direkt unter dem NPC-Markt.

Werkzeuge sind teuer, also wird zunächst eines ausgesucht und vorgemerkt, und dann heißt es Rohstoffe verkaufen, bis ich genügend Geld gesammelt habe.


Das Wanderschwein
Ich führe ein langes Gespräch mit dem Schwein über alles. Es sagt mir zuletzt, dass es weiß, wo ein Schatz verborgen ist.
Also gehen wir beide zum Gildengebiet, das wir leicht finden, wenn wir den Markt nach links verlassen. Das Schwein läuft dann automatisch zur Stelle mit dem Schatz und fängt an zu graben.

Ich rede wieder mit ihm und bekomme 5 , die für die nächsten Aufgaben sehr nützlich sein werden.


Ausrüstung
Endlich habe ich mein Werkzeug, also schnell zurück zum Onkel
Der hat noch immer nicht genug und verlangt auch noch, dass ich mir eine Waffe und eine Rüstung besorge. Also heißt es wieder Geld sparen. Der Rüstungshändler ist das Gebäude östlich vom Markt, der Waffenhändler ist etwas südlicher.



Es reicht, bei jedem Händler irgendeinen Gegenstand zu kaufen. Als das erledigt ist, verabschiedet sich Onkel Horatio fürs erste, das Haus und das Wanderschwein sind endgültig mein.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 3...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:19

Bürgerpflicht
Tombo schickt eine Nachricht, dass sich jemand über mich beschwert hat.
Also schnell zu Tombo und mit ihm geredet. Er will aber nicht sagen, wer es war. Ich lasse ihm eine kleine Entscheidungshilfe zukommen, daraufhin teilt er mir im Vertrauen mit, dass es Senkel war, der sich beschwert hat. Senkel ist der Wirt der Taverne im Dorf. Na gut, ich gehe zu ihm und spreche ihn an. Er erklärt, dass das Lagerhaus zu sehr heruntergekommen sei und ich es ausbauen soll. Wenn ich ihn weiter anspreche, läßt er sich erweichen und spendiert noch ihr ein paar Rohstoffe (8Mehl, 8Brot, 8Bretter, 8Eisen, 8Ziegel und 8Kohle) zur Unterstützung.
Für den Ausbau des Lagerhauses werden 8 Rohstoffe von jeder Sorte benötigt. Falls Senkel sie nicht bereitstellt, besorgt man sich die am besten auf dem Markt, da für den eigenen Abbau die Berufspunkte nicht mehr ausreichen.
Mit den Rohstoffen laufe ich zum Lagerhaus (das steht im Dorf gleich links neben der Mühle) und klicke dort auf Ausbau auf Stufe 1.

Danach werde ich Senkel Bericht erstatten, er zeigt sich sehr generös und spendiert mir ein Fertiggericht.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 5...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:21

Vertrauen gewinnen
Ich habe heute eine Taube von meinem Onkel Horatio bekommen. Er hat eine Weile auf seinen Wein verzichtet und so fiel ihm das Wetttrinken mit dem Druiden wieder ein. Es fand damals in Senkels Taverne statt. Wahrscheinlich ging dabei auch sein Amulettteil verloren. Ich sollte also schnellstens mal den Wirt zu dem Thema befragen!
Als ich in der Taverne eintreffe, steht Senkel zitternd hinter seinem Tresen - er wurde überfallen und traut mir nicht! Ich soll meinen Gemeinschaftssinn beweisen, indem ich mir eine Gilde suche und dort Mitglied werde. Also los! Eine Gilde kann ich im Forum, im Chat oder in der Gildenrangliste finden.

Oder ich gründe einfach selbst eine. Allerdings muss ich für eine Gilde mindestens Stufe 5 sein, also muss ich eventuell noch ein bisschen die Arena besuchen.
Senkel glaubt mir nun meine Verwandschaft mit Horatio und ist mir gegenüber freundlicher, will sich aber nicht mit mir sehen lassen. Nebenbei verrät er mir noch, dass er keine Geldsorgen kennt und daher häufiger überfallen wird. Diesmal hatte es der Räuber allerdings nicht auf sein Geld abgesehen, sondern er hat ihm ein Amulettteil entwendet.
Ich werde wohl später nochmal vorbeischauen, vielleicht hat Senkel bis dahin seinen Schreck überwunden.


Leibwächter
Heute habe ich noch einmal bei Senkel vorbeigeschaut. Er hat zwar seinen Schreck überwunden, vertraut aber niemandem mehr. Damit er mir Details zum Überfall verraten kann, soll ich zunächst sein Leibwächter werden. Somit können die anderen Dorfbewohner nicht misstrauisch werden. Um meine Fähigkeiten zu beweisen, muss ich entweder 3 Kämpfe in der Arena gewinnen oder insgesamt zehnmal kämpfen.
Nachdem ich diese Aufgabe erfüllt habe, erzählt mir Senkel von seinem Amulett. Allerdings kann er es mir nicht in der Taverne erzählen, da dort die Wände Ohren haben, sondern er möchte mich bei der Ruine treffen. Die Ruine ist das verfallene Gebäude zwischen meinem Haus und dem Dorf.

Dort treffe ich Senkel und erfahre von ihm, dass Horatios Amulett der Einsatz bei dem Wetttrinken mit dem Druiden war. Senkel erzählt mir, dass Onkel Horatio bei dem Wettbewerb betrogen hat. Und zwar hatte dieser vorher Olivenöl getrunken. Nur dummerweise hatte er die Ölkaraffe unter dem gleichen Tisch versteckt, unter welchem auch der Druide während des Wetttrinkens landete, womit der leider den Betrug entdeckte. Der Druide und Horatio gerieten in Streit und dabei ging so einiges in die Brüche; unter anderem auch das Amulett meines Onkels. Einen Teil davon fand Senkel zwischen den Trümmern und behielt ihn als Schadensersatz. Einen weiteren Teil krallte sich der Druide und verfluchte meinen Onkel. Außerdem war auch noch ein fahrender Händler anwesend, ob der was damit zu tun hat, kann mir Senkel aber nicht verraten.
Am Ende des Gespräches erzählt mir Senkel auch noch von dem Überfall. Eines Tages kam ein kleiner fieser Winzling bei ihm vorbei. Dieser stahl Senkel seinen Teil des Amuletts und verschwand damit im Wald. Seitdem steht dort eine große Buche. Bisher hat es niemand geschafft, diese zu fällen, das wird dann wohl an mir hängen bleiben. Auf jeden Fall sollte ich mich in den nächsten Tagen nach einer besonderen Axt umhören.....
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 7...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:22

Die Wette
Heute morgen erwartet mich eine Taube von Senkel. Er klagt darin etwas über seine derzeitigen Schlafprobleme. Als Leibwächter bin ich natürlich sehr um sein Wohl besorgt und eile sofort zu ihm.
Zunächst klagt Senkel mir sein Leid. Seitdem er das Amulettteil des Reichtums nicht mehr besitzt geht es mit seinem Wohlstand massiv bergab. Außerdem hat er Wettschulden beim Blackjack-Spieler neben der Arena. Ich soll ihm helfen, seine Schulden zu begleichen, indem ich einen beliebigen Betrag gewinne. Das klingt ja relativ einfach - ich darf Blackjack spielen und helfe nebenbei Senkel? Also auf zur Arena und von dort aus weiter nach Osten.

Dort sehe ich den Glücksspieler stehen und er bietet mir auch sogleich ein Blackjack-Spiel an. Dies spiele ich solange, bis ich einmal gewonnen habe. Als ich danach wieder mit Senkel rede, verrät er mir, dass damit seine Wettschulden beglichen seien. Er hatte nämlich gewettet, dass ein Travianer mit Schweinchen kommt und das Spiel gewinnt. Diese Wette hat er dank mir nun gewonnen. Dies finde ich zwar ziemlich merkwürdig, aber Senkel belohnt mich dafür mit 1 Gold.
Ich bin gespannt, was mich wohl morgen erwartet...
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 10...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:22

Der Hammer
Mein Onkel hat es gesagt und im Tagebuch steht es: Ich soll auf mein Schwein hören. Also dann, Schwein, sprich zu mir.
AU! Was war denn das? Auf einmal bekomme ich einen Schlag auf den Kopf. Wo ist denn plötzlich der Hammer her gekommen? Und wer bin ich überhaupt? Glücklicherweise kann ich mich an das Schwein erinnern, das zu mir spricht. Es kennt den Ursprung des Hammers! Dann wollen wir zwei mal die Ursache suchen gehen.
Er kommt von südlich der Arena. Neben einer Taverne steht der Gallier Karamix, er hat den Hammer geworfen. Er entschuldigt sich vielmals und verspricht, mir dabei zu helfen, meinen Beruf wiederzufinden. Er gibt mir ein paar Rohstoffe und erklärt mir, dass das, was ich als nächstes arbeite, mein Beruf ist. Richtig cool, denn jetzt kann ich auch einen der Berufe wählen, die man im Dorf verrichten kann, also Müller, Bäcker, Lehmbrenner, Schreiner, Köhler oder Schmied.
Sobald ich den neuen Beruf gewählt habe, erzähle ich voller Stolz Karamix davon. Ich hoffe, er trifft mich nicht noch einmal! Aber ich glaube, er ist mein Freund.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 13...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:24

Die Kinder des Waffenhändlers
Als ich zufällig wieder einmal bei Karamix vorbeischaue, sehe ich ihn herzzerreißend weinen. Was ist denn da los? Er berichtet mir schluchzend, dass seine beiden Kinder Feline und Bambix entführt wurden! Er zählt auf mich, dass ich sie rette... Warum ich? Wo soll ich denn suchen? Naja mein Schwein wird sie schon finden.
Nanu, das kaputte Fuhrwerk beim Glücksspieler ist jetzt weg, also erkunde ich sogleich das neue Gebiet. Richtung Norden finde ich eine 3. Taverne, Richtung Osten das Moor, wo ich nach Schätzen buddeln kann, und in Richtung Süden sehe ich von weitem einen großen Felsen in Form eines Totenkopfs...

Als ich näher komme, wittert mein Schwein die Kinder und rennt zum Eingang einer alten Holzbaracke. In der Räuberhöhle warten zwei Räuber auf mich, die ich im Kampf besiegen muss. Oh, die sind aber stark. Vielleicht sollte ich mir vorher noch eine neue Waffe und Rüstung kaufen? Es könnte auch nicht schaden, noch etwas in der Arena zu trainieren, bis ich stark genug bin, beide umzuhauen ... So kann ich Karamix' Kinder retten!
Nach dem harten Kampf rede ich gleich wieder mit Karamix, der mir aus lauter Dankbarkeit sein wertvollstes Erbstück, eine "besondere" Axt - den Hackomat - gibt.
Damit sollte die Buche doch fällbar sein?!
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 14...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:25

Beute zurück
Mit dem Alter von 14 Tagen konnte ich die Buche fällen. Heute folge ich dem Weg Richtung Norden bis zu einem größeren Stein mit einem Loch. Ah, eine Höhle!

Ich klicke darauf und betrete das Versteck. Hier ist es stockdunkel und man sieht nichts. Vermutlich hat der Winzling hier Senkels Amulettteil versteckt, das ich nun im Dunkeln suchen muß.
Nachdem ich es gefunden habe bringe ich es am besten Senkel zurück. Er freut sich so sehr, dass er mir 1 Gold als Belohnung übergibt.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 20...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:26

Die Kräuterhexe
Das Schwein stellt wieder einmal seine Schnüffelkünste unter Beweis und riecht etwas. Kann das denn sein? Ja, tatsächlich, Matricia ist zurückgekehrt! Aber wer ist noch mal Matricia?
Um Matricia zu finden muß ich wohl wieder dort, wo die Buche an der Arena stand, nach Norden in den Wald. Tatsächlich gibt es dort einen dünnen, schwer erkennbaren Weg, der nach rechts abbiegt (Achtung, die Abzweigung ist ein bisschen von Bäumen verdeckt!). Das Schwein läuft voraus und so finde ich zu einem Haus in einem großen Baumstumpf.
Natürlich warte ich höflich, bis sich das Schwein und Matricia gebührend begrüßt haben, dann redet sie auch mit mir. Es stellt sich heraus, dass Matricia eine Kräuterhexe ist, die Tränke mischen kann.
Ich weiß ja bereits, dass ich am Eingang des Gildengebietes (links vom Markt) neben dem großen Schild Kräuter finden kann. Jetzt kann ich sie also auch pflücken. Sobald ich ein paar habe geht es zurück zu Matricia. Sie gibt mir dafür einen Trank , der im Gürtel verstaut und im Kampf verwendet werden kann.
Künftig kann ich jederzeit Kräuter pflücken und mir von Matricia daraus Tränke brauen lassen. Sie nimmt auf Anfrage auch das Wanderschwein in Pension, was doch eine große Erleichterung bedeuten kann.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 24...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:26

Der Überfall
Heute morgen weckt mich eine Taube mit einer Nachricht um den Hals. Tombo schreibt, dass im Dorf der Ausnahmezustand ausgerufen wurde und ich schleunigst zu ihm kommen soll. Was ist denn da los?
Er erzählt mir, dass das Dorf überfallen wurde! Da er mir nicht vertraut, darf ich vorerst das Dorf nicht verlassen und soll Aufbauhilfe leisten. Unter dem Markt steht auch ein Wegposten, der aufpasst, das ich nicht den Weg zur Arena nehmen kann! Ich kann lediglich zu meinem Haus, ins Dorf, zum Markt und in den Gildenbereich.

Tombo verlangt 50Ziegel, 50Brot und 100 Bretter, damit der Ausnahmezustand wieder aufgehoben wird! Da ich wohl keine Wahl habe, besorge ich mir die Rohstoffe und bringe sie ihm vorbei. Damit darf ich das Dorf dann wieder verlassen, aber er erzählt mir auch, dass Senkel wieder überfallen und sogar entführt wurde. Na immerhin gibt es in Senkels Taverne eine Vertretung.
Das wird ja immer merkwürdiger! Ich muß endlich den fahrenden Händler finden, aber für heute ist es genug Trouble.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 28...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:29

Der fahrende Händler
Matricia hat dem Schwein eine Nachricht geschickt, in der steht, dass Pilou verhaftet wurde. Endlich lerne ich also den mysteriösen fahrenden Händler kennen!
Nach einem kurzen Gespräch mit Matricia gehe ich in Richtung des Gildengebietes, in der Nähe des großen Schildes befindet sich das Gefängnis, in dem Pilou sitzt.

Aber als ich versuche, mich dem Gefängnis zu nähern, werde ich von einem Wegposten aufgehalten. Ich muß 99 Silber zahlen, um am Wegposten vorbeizukommen und mit Pilou reden zu können. Er erzählt etwas von gestohlener Ware. Da wird wohl in den nächsten Tagen noch etwas auf mich zukommen ...
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 30...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:35

Zweiter Beruf
In der letzten Zeit treffen aber eine Menge Nachrichten ein, diesmal eine von Karamix... Was ist denn da los?
Also spreche ich mit Karamix, der mir anbietet, einen Zweitberuf anzunehmen. Er gibt mir sogar Rohstoffe, der nächste Rohstoff, den ich produziere, wird den zweiten Beruf bestimmen.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 32...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:36

Diebesgesindel
Es wird Zeit, daß ich mich um die Räuber kümmere, die Pilou um seine Habe gebracht haben. Bei einem Spaziergang fällt mir auf, dass ich heute den Steinhaufen unterhalb des Werkzeughändlers wegräumen kann. Ich muss lediglich 10 BP dafür berappen, ein geringer Aufwand für eine gute Tat. Und siehe da: als der Weg frei ist, habe ich 20 Erz und 20 Lehm mehr in meinem Lager.
Neugierig laufe ich den Weg nach Süden bis zur 4. Taverne.

Drinnen finde ich einen der beiden Räuber. Es wird kein leichter Kampf gegen diesen Rüpel, aber als er am Boden liegt finde ich einen Teil der gestohlenen Beute in meinem Inventar.
Aber es sollten ja zwei Räuber sein, der andere hockt bestimmt auch in einer Taverne, also suche ich die anderen Tavernen ab. Tatsächlich, in der 3. Taverne, oberhalb des Moores, ist der 2. Räuber zu finden.

Der Typ ist unverschämt, also gibts eins auf die Mütze. Und siehe da: der Rest der Beute befindet sich in meinem Archiv. Was für ein Glück, dass ich mich rechtzeitig mit den besten Waffen und vollständiger Rüstung ausgestattet hatte! So leicht wie bei der Befreiung von Karamix' Kindern ging das diesmal nicht, die beiden Bösewichte waren gehörig stark.
Jetzt sollte ich die Beute zu Pilou bringen. Aber der Wegposten versperrt mir wieder den Weg zum Gefängnis. Der Wegezoll beträgt diesmal immer genau 1 Kupfer mehr als ich grade habe. Matricia weiß aber Rat. Ich gehe zu ihr, sie gibt mir etwas Froschstaub , wofür sie allerdings einen Diamanten haben möchte (wenn ich nicht so sparsam mit meinen Diamanten umgegangen wäre, müßte ich jetzt ein paar Tage warten und zuerst die Quest Schatzsuche lösen).
Matricias Froschstaub verwandelt den Wegposten in einen Frosch. Dazu muss ich einfach den Wegposten ansprechen und danach im Inventar den Froschstaub anklicken. Dann kann ich mit Pilou reden und ihm sein Hab und Gut überreichen.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 35...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:37

Schatzsuche
Oha, schon wieder eine Nachricht vom Onkel? Dafür, dass er eigentlich weg ist und sich nicht mal richtig an mich erinnern kann ist er aber ziemlich präsent…
In der Nachricht steht, dass er eine Schatzkarte versteckt hat, aber nicht mehr weiß, wo.
Die Schatzkarte finde ich zwischen den zwei braunen Fässern links vom Spieler-Markt. Der Mauszeiger zeigt „??“ an, wenn er sich an der richtigen Stelle befindet.

Die Schatzkarte befindet sich nun im Inventar , mit einem Klick wird sie geöffnet und ein roter Punkt zeigt die Lage des Schatzes an. Ich sollte im Moor an der gekennzeichneten Stelle graben, und finde dort eine Schatztruhe mit einem Diamanten und etwas Geld. Die Schatzkarte verschwindet aus dem Inventar. Den Diamanten brauche ich später noch, also nicht ausgeben!
Falls die Nachricht vom Onkel nicht bekommt, muss ich mit Tonk reden und dann den nächsten BP abwarten.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 38...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:38

Zum Wasserfall
Wieder eine Nachricht, diesmal vom Gildenmeister. Pilou wurde dank meiner Hilfe freigelassen. Der Gildenmeister gibt den Tipp, dass Pilou im Haus am Wasserfall wohnt. Also schnell dort hin.
Vor dem Haus steht aber ein Riese und lässt mich nicht vorbei. Es ist auch nutzlos, mit ihm kämpfen zu wollen. Um an Tonk vorbeizukommen brauche ich ein Veilchen.

Das Veilchen steht bei der dritten Taverne, also über dem Moor. Bei der Taverne angekommen, steht das Veilchen ein bisschen unterhalb des Gebäudes, ein blaues Blümchen. Ich muss es nur anklicken, um es zu pflücken .

Ich bringe das Veilchen zu Tonk und halte es ihm unter die Nase. Welch Wunder! Der Riese wird milde und spricht jetzt sogar gepflegtes Hochdeutsch. Er lässt mich nun auch vorbei, so dass ich das Haus von Pilou gleich rechts neben dem Wasserfall betreten kann. Pilou ist zwar nicht da, aber auf dem Tisch liegt eine Nachricht, er wird in ein paar Tagen zurück sein.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 43...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:41

Tauschgeschäfte
Pilou ist von seiner Reise zurückgekehrt. Ich gehe ihn in seinem Haus besuchen. Nach einer kurzen Plauderei überreicht er mir eine Rose .
Sicher finde ich noch jemanden, der die Rose mehr brauchen kann als ich, oder?
Vielleicht Heiderose - an ihrem Haus bin ich ja schon einmal vorbeigelaufen. Es ist zu finden, wenn ich dem Weg vom Markt aus nach unten folge und dann an der Weggabelung, an der Tonk steht, nach links gehe. Heiderose steht vor einem Haus mit ganz vielen Blumen in der Umgebung. Sie gibt mir für die Rose ein Liebesgedicht .
Tonk interessiert sich sehr für Poesie und läßt es sich nicht nehmen, mir das Gedicht vorzulesen. Er behält es und gibt mir dafür ein Kerlekraut . Über das Kerlekraut freut sich Matricia, die es gegen einen Rheumatrank eintauscht. Da ich kein Rheuma habe frage ich am besten mal Tombo, der ja bei Wind und Wetter draußen stehen muß. Er freut sich, und ich bekomme dafür die Hüte der beiden Totenkopfräuber. Für die beiden Hüte erhalte ich von Karamix einen zufälligen Rüstungsgegenstand.
Das war ja eine wilde Tauscherei, ich sollte wieder zurück zu Pilou gehen und ihm alles erzählen. Am Ende gibt er mir seinen Teil des Amuletts .
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 47...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:42

Liebesdienst
Heute früh trifft eine Nachricht von Heiderose ein, die ich mir selbstverständlich sofort durchlese. Sie schreibt, daß in der Nähe ihres Hauses ein Fährmann steht, dem sie nicht traut. Es scheint so, als käme er vom Verbotenen Gebiet!

Ich eile also sogleich zu Heiderose und nach einem kurzen Wortwechsel gehe ich den Weg weiter nach links, bis ich an den Fluss gleich unterhalb des Gildengebietes komme. Dort steht tatsächlich der besagte Fährmann.
Nachdem ich mit dem Fährmann über alles geredet habe, erhalte ich einen Brief . Diesen soll ich zu Heiderose bringen, dann würde er mich ins Verbotene Gebiet übersetzen. Hmm, ganz traue ich ihm auch nicht über den Weg, aber ein Brief kann ja nicht schlimm sein, oder? Nagut, ich bringe ihn zu Heiderose. Sie überfliegt ihn sogleich:
Schönste aller Rosen, wenn Du dies liest,
wird es um dich geschehen sein, denn ich beschwöre...
blablabla... liebe Dich... begehre dich....blabla... oh!
Ohoh, mir schwant böses. Plötzlich nennt sie den Fährmann ihren Liebsten, der Brief hat sie in einen seltsamen Bann gezogen. Schnell zurück zum Fluss!

Dort steht Heiderose aber schon bei ihrem Liebsten und himmelt ihn regelrecht an. Als ich ihn darauf anspreche wird er wortbrüchig und setzt mich nicht ins Verbotene Gebiet über, ich bekomme allerdings 5 Gold von ihm. Nebenbei erzählt er mir noch etwas von einer Leibesfrucht! Hat er Röschen etwa schon geschwängert? Da habe ich ja etwas angerichtet...
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 50...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:43

Immer der Nase nach
Ich möchte heute mal wieder bei Pilou vorbeischauen. Aber ich finde sein Haus verwüstet vor, und er selbst ist weg!

Nanu, was ist das denn? Auf dem Boden entdecke ich etwas Erde und eine Heugabel ! Die nehme ich doch vorsichtshalber mal mit. Vor der Haustür lasse ich mein Schweinchen an der Erde riechen, es nimmt daraufhin gleich eine Fährte auf und rennt los. An einer zerstörten Brücke in der Nähe der Räuberhöhle kommen wir beide aber erstmal nicht weiter.
Mit 5 BP und 100Holz kann ich die Brücke allerdings reparieren. Weiter geht's! Oder auch nicht, ein paar Schritte weiter verliert mein Schwein wieder die Spur, da der Geruch von fauligem Obst und Pferdeäpfeln stärker ist.

Nachdem ich diese weggeschaufelt habe kommen wir zu einer Kreuzung im Süden. Dort treffe ich Livius, den Olivenölhändler.
Ich erfahre nach einem kurzen Gespräch mit Livius, dass er Pilou nicht leiden kann. Als ich mich wieder meinem Wanderschwein zuwende, sehe ich etwas seltsames in seinem Rüssel glitzern - ein Diamant!
Den Diamanten sollte ich aufheben, den brauche ich später noch!
Außerdem sind jetzt die Tanne bei der Räuberhöhle, der überschwemmte Weg bei der Taverne südlich von Pilous Haus und der dürre Ast bei Karamix weg, ich kann diese Stellen jetzt passieren.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 54...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:44

Der Olivenölhändler
Livius wurde ebenfalls überfallen, wieder von dem seltsamen Winzling! Der hat ihn niedergeschlagen, weil er ihm Olivenöl angeboten hat. Eigentlich will ich Livius ja nur gute Besserung wünschen... Aber ist ja klar, dass er mir sofort eine Aufgabe aufbrummt.
Er erteilt mir den Auftrag, 20 Karaffen Olivenöl zu verkaufen. Trotz seines gebrochenen Armes soll ja sein Geschäft weiter gedeihen. Und schon habe ich die 20 Karaffen Olivenöl im Inventar. Tapfer mache ich mich auf den Weg zu den anderen NPCs (Karamix, Tombo, Matricia, ...) und spreche sie auf das Olivenöl an. Es ist reine Glückssache, ob sie mir eine abkaufen oder nicht, also entwickle ich mich zur Nervensäge und frage einfach so lange, bis ich alle Karaffen los bin.
Sobald ich keine Ölkaraffen mehr habe, gehe ich am besten zurück zu Livius und gebe ihm den Verkaufserlös (2 Gold). Immerhin überläßt er mir etwas Provision, 20 Silber bleiben mir.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 59...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:44

Erde und Wein
Livius schickt mir heute eine Nachricht, er möchte sich gerne mit mir treffen. Am Marktplatz im Süden finde ich ihn aber nicht mehr, er steht vor seinem Haus. Ich muß vom südlichen Marktplatz aus nach Westen und dann nach Süden gehen, dort ist sein Haus südlich der Taverne zu finden. Im Brief steht auch eine Wegbeschreibung.
Ich verspreche ihm, dass ich mich seines Anliegens annehmen will. Livius benötigt 3 Flaschen exzellenten Weines.
Kaum habe ich mit Livius gesprochen, kommt auch noch eine Nachricht vom Onkel, dass er sein Ende kommen spürt. Von Livius aus sind es nur ein paar Schritte nach Westen, in der Nähe eines merkwürdigen steinernen Rondells steht der Onkel. Im Gespräch mit ihm erfahre ich etwas wichtiges: Der Onkel kann guten von schlechtem Wein unterscheiden.
Jetzt muß ich also Wein für Livius herstellen. Also zunächst zurück zum Marktplatz, etwas östlich davon steht Jolaisus am Eingang zu seinem Weinberg. Jolaisus verkauft Wein, aber leider ist sein Keller gerade leer. Er wird mir gern neuen Wein machen, wenn ich ihm Weintrauben vom Weinberg bringe. Also pflücke ich ein paar Weintrauben vom Weinberg und bringe sie zu Jolaisus. Mit dem fertigen Wein gehe ich wieder zum Onkel. Sobald ich im Inventar eine Weinflasche anklicke probiert Horatio und sagt mir, ob es ein exzellenter Wein ist oder nicht. Leider bezeichnet er mehrere Flaschen als minderwertig und behält sie gleich selber, also muß ich mehrmals wieder zu Jolaisus und neue Flaschen machen lassen, bis ich 3 exzellente und von Horatio überprüfte Flaschen habe. Das kann ein Weilchen dauern.
Sobald es 3 Flaschen exzellenter Wein sind bringe ich sie zu Livius. Er bedankt sich mit einem Topf voll Honig .
Ich folge einer Eingebung und gehe noch einmal zurück zum Onkel, um ihm die Erde aus Pilous Haus zu zeigen. Er meint, dass die Erde von einem Weinberg sei, weiß aber nicht, von welchem Weinberg.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 64...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:45

Zugang zum Weingut
Eine Nachricht von Onkel Horatio! Er hat sein Paradies gefunden und möchte dort bleiben. Da schaue ich am besten gleich mal nach, was er da für ein Plätzchen gefunden hat, oder?
Um den Onkel zu finden gehe ich zuerst zum südlichen Marktplatz, wo mir Livius die Quest mit dem Olivenöl aufgetragen hatte. Etwas östlich davon steht Jolaisus vor seinem Weinberg. Zum Weinberg läßt er mich aber nicht durch. Jolaisus bestätigt nur, dass Onkel Horatio auf dem Weinberg ist, meint jedoch, dass eine zarte Gestalt wie ich nicht bereit für den Anblick wäre. Er wird mich nicht vorbeilassen, bis ich einen Bären besiegt und ihm dessen Fell gebracht habe.
An einen Bären kann ich mich erinnern: in der Nähe von Pilous Haus am Wasserfall lauert er neben dem Weg durchs Gebirge. Er ist unglaublich stark. Ein zweiter, ebenfalls unglaublich starker Bär versteckt sich im Wald südöstlich der Räuberhöhle.
Um die Aufgabe zu lösen, gibt es zwei Möglichkeiten: von Livius habe ich ja den Honig , mit dem ich den Bären betören kann. Er wird so berauscht, daß er sich kaum noch wehrt und sich buchstäblich das Fell über die Ohren ziehen läßt. Ich sollte das Fell besser nicht gleich bei Jolaisus abgeben, sonst ist der zweite Bär verschwunden - aber ich will ja beide Felle präsentieren können, um Jolaisus meine Furchtlosigkeit zu demonstrieren. Der Honig reicht auch noch für den zweiten Bären, außerdem war ich clever genug, mir eine ausreichend gute Waffe und eine hervorragende Rüstung zu besorgen.
Es gäbe auch die zweite Möglichkeit, einen Bärentöter zu engagieren. Der Bärentöter sitzt in der Taverne nördlich vom Moor. Er verlangt für seine Dienste aber 8 , dann würde er die beiden Bären besiegen und mir ein Bärenfell als Beweis meiner heldenhaften Tat übergeben. Ich lehne höflich ab und erlege die beiden Bären selber, mir ist das zu teuer. Aber wer weiß, vielleicht nimmt jemand anderes seine Dienste in Anspruch.
Mit den Bärenfellen im Inventar gehe ich zurück zu Jolaisus. Er ist erstaunt über meinen Mut und belohnt mich mit 2 Gold - wenn ich nur einen Bären erlegt hätte, wäre es sicher nur ein einziges Goldstück geworden. Außerdem traut er mir jetzt den Anblick in seinem Weinberg zu und wird mich passieren lassen.
Hinter dem Weinberg liegt ein kleiner Friedhof. Sollte der Onkel hier sein? Am vierten Grab von links kann ich tatsächlich eine Grabinschrift lesen. Onkel Horatio ist gestorben.
Die traurige Nachricht muß ich den anderen NPCs verkünden. Sie versuchen, mich mit kleinen Gaben zu trösten: von Karamix erhalte ich ein Stück Brot, von Matricia einen kleinen Heiltrank und von Tombo einen Cervisia.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 67...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:46

Der alte Friedhof
Vielleicht sollte ich dem Grab des Onkels wieder mal einen Besuch abstatten… Auch wenn er nicht mehr lebt, freut er sich sicher darüber.
Jolaisus weiß nichts Neues zu berichten, aber das Grab des Onkels steht auf einmal offen! Neugierig steige ich in die offene Gruft hinab. Als erstes fällt dem Schwein die Erde auf, die auf dem Boden liegt. Es ist dieselbe Erde, wie ich sie auch schon in Pilous Haus gefunden habe . Noch merkwürdiger: Pilou und Senkel befinden sich ebenfalls im Raum, sie sind in Zellen eingesperrt. Das schreit ja geradezu danach, sie zu befreien.
Neben den Gitterstäben ihrer Verliese sehe ich Steine in der Mauer, die sich drücken lassen. Nach langem Probieren finde ich endlich die richtige Reihenfolge heraus:
Um Pilou zu befreien müssen die Steine neben seiner Zelle in folgender Reihenfolge gedrückt werden: 2-3-2-1-3
Um Senkel zu befreien müssen die Steine neben seiner Zelle in folgender Reihenfolge gedrückt werden: 3-1-2

Kaum sind die beiden befreit, wird alles schwarz und ich werde brutal überfallen. Das Amulettteil von Pilou wird gestohlen und auch der Hackomat . Auch Pilou und Senkel sind wieder verschwunden. Durch den Überfall sind außerdem alle Balken rot geworden. Na großartig. Wenigstens den Ausgang kann ich noch finden und die Quest ist damit erledigt. Schnell nach Hause und ab ins Bett
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 72...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:48

Zu Kräften kommen
Jolaisus hat in den Papieren meines verstorbenen Onkels etwas Interessantes gefunden, das ich mir unbedingt ansehen sollte.
Auf die Frage nach dem Vermächtnis erzählt mir Jolaisus etwas von einer Parole. Tombo, Matricia und Jolaisus wissen je ein Wort davon. Mit der vollständigen Parole soll ich zu der Ruine gehen, die östlich von meinem Haus steht.
Jolaisus will mir sein Wort verraten, sobald ich 5x Getreide gesenst habe.
Matricia verlangt, dass ich 5x Erz schürfe.
Tombo will, dass ich 5x Lehm steche.
Achtung! Es geht nicht darum, Rohstoffe abzubauen oder Berufspunkte zu verbrauchen, sondern ich muss wirklich 5x arbeiten, um die Aufgabe zu erfüllen!
Sobald ich die geforderten Arbeiten geleistet haben, gehe ich zu dem jeweiligen Auftraggeber, der mir je seinen Teil der Parole verrät.
Das Wort von Jolaisus lautet: DECIPI
Das Wort von Matricia lautet: MUNDUS
Das Wort von Tombo lautet: VULT
Nun gehe ich zu der Ruine und sage die Worte in der richtigen Reihenfolge: MUNDUS VULT DECIPI Ich betrete die Ruine und finde darin den Geist von Onkel Horatio. Ich rede mit ihm und durchsuche dann die Ruine, um diverse Gegenstände zu finden.
Wenn ich alles gefunden habe, verschwindet Onkel Horatios Geist.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 80...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:49

Die geheimnisvolle Römerin
Eine Nachricht von Senkel kommt, er und Pilou werden die Taverne in der nächsten Zeit gemeinsam führen, auch ohne die Amulettstücke. Der Aufforderung, sie zu besuchen, folge ich doch sofort.
Schnell also in die Taverne, und wirklich, Senkel und Pilou sind wieder da. Natürlich spreche ich mit den beiden über alles und erfahre dabei von dem Haus einer Römerin namens Lorena. Lorena weiß etwas vom Wetttrinken, ich sollte dringend mit ihr sprechen.
Um Lorenas Haus zu finden, laufe ich zunächst zur Räuberhöhle, in der ich Karamix’ Kinder befreit habe. Hachja, lange ist es her ... Noch ein paar Schritte nach Osten, am Waldrand führt ein kaum sichtbarer Feldweg zwischen den Bäumen nach Süden. Da war ich ja schonmal, als ich den zweiten Bären erlegt habe. Diesmal gehe ich aber weiter und komme zum Haus von Lorena. Sie steht mit verschränkten Armen davor, will aber nicht mit mir reden, da sie mich für einen Schweinehirten hält. Sie ist wohl sehr eingebildet.

In meiner Ratlosigkeit frage ich Jolaisus, und er weiß auch wirklich Interessantes über Lorena zu berichten. Ich brauche silberne Kleidung, um mit ihr reden zu können. Jolaisus schickt mich deswegen zu Karamix, den ich nach seinem silbernen Umhang fragen sollte. Karamix schickt mich jedoch zum Fährmann. Also frage ich den Fährmann nach dem silbernen Umhang. Er hat keinen und verweist mich an Matricia. Matricia schickt mich in die Taverne, Senkel schickt mich weiter zu Tonk. Von Tonk werde ich zu Pilou geschickt. Boah, was für eine Lauferei! Aber Pilou hat endlich den gesuchten Umhang und gibt ihn mir.

Jetzt, da ich den Mantel habe, nehme ich ein Bad, und dann schnell zurück zu Lorena. Endlich ist sie bereit, mit mir zu sprechen, jedoch erst, nachdem sie mir eine Einladung geschickt hat. Also heißt es wieder warten, bis vielleicht ihre Einladung kommt.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

...TAG 87...

Post  nace on Fri 2 Oct - 18:51

Die Liste
Eine Nachricht von Lorena kommt, ich soll Besorgungen für sie machen, weil sie das Haus nicht verlassen kann.
Ich benötige: etwas gegen Migräne , ein Brot, eine Flasche Quellwasser und Schafskäse . Alles muss von guter Qualität sein. Der Weg führt mich zuerst zu Tombo. Nach einigen gezielten Nachfragen halte ich exquisiten Schafskäse in Händen. Der erste Punkt der Einkaufsliste ist also erfüllt.
Das Quellwasser bekomme ich von Senkel. Ich spreche ihn einfach auf Lorena an. Das Migränemittel gibt es bei Matricia. Das Brot muss ich selber backen, das erfahre ich von Karamix.
Sobald ich alles habe, gehe ich zu Lorena. Ich finde sie in ihrem Haus, welches ich nun betreten kann. Ich spreche mit ihr, um ihr die Gegenstände zu geben. Dann rede ich mit ihr über alles, um Interessantes über den Druiden und den fiesen Winzling zu erfahren.
avatar
nace
Admin

Posts : 110
Join date : 2009-09-30
Age : 34
Location : Freiburg

http://noobconfederation.boardonly.com

Back to top Go down

Re: Generation I (german)

Post  Sponsored content


Sponsored content


Back to top Go down

Page 1 of 2 1, 2  Next

Back to top


 
Permissions in this forum:
You cannot reply to topics in this forum